Lebenslauf

in Englishen français

Christian Holenstein wurde in Magdenau, Kanton St. Gallen/Schweiz geboren. In seiner Kindheit wurde bereits – vor allem in der Familie – viel musiziert. Er spielte Akkordeon und gewann damit einen Preis am Coupe Suisse de l’accordéon.

Christian Holenstein begann im Alter von 16 Jahren bei Urs Brodmann Horn zu spielen und war mit 18 bereits Mitglied des Schweizer Jugend-Sinfonie-Orchesters, u.a. Teilnahme am Schleswig-Holstein-Festival. Vierfacher Preisträger des Schweizerischen Jugendmusikwettbewerbes.

A-Matura, Sekundarlehrerdiplom in Geschichte, Deutsch, Französisch und Latein, Universität Fribourg. Lehr- und Orchesterdiplom bei Thomas Müller an der Musikhochschule Bern. Konzertdiplom bei David W. Johnson an der Musikhochschule Winterthur Zürch. Solistendiplom bei Bruno Schneider an der Musikhochschule Genf. Zudem studierte er in Helsinki/Finnland Horn bei Timo Ronkainen und Kalervo Kulmala, Sibelius Akademie, sowie Orchesterdirigieren bei Jorma Panula und Leif Segerstam. Kiwanis-Preisträger, Förderpreis Yvonne Lang-Chardonnens-Stiftung.

Christian Holenstein hat bisher in folgenden Orchestern mitgewirkt: Rundfunksinfonieorchester Berlin, Bayerische Staatsoper München, Helsinki Philharmonic Orchestra, Finnisches Radio-Sinfonie-Orchester, Orchestre de la Suisse Romande Genève, Tonhalle Orchester Zürich, Zürcher Kammerorchester, Camerata Bern, Camerata Schweiz und Orchester der Oper Zürich. Zusätzlich zu diesen Engagements hat er zahlreiche kammermusikalische und solistische Konzerte im In- und Ausland gegeben.

Er war Dirigent der Musikgesellschaften Bösingen/FR und Littau/LU. Er hat als Dirigent mit dem Uni-Orchester Bern, dem Orchester Variaton Bern, der Orchestergesellschaft Zürich, der Kammerphilharmonie Graubünden, dem Universitätsorchester Helsinki, dem Orchester Juvenalia Finnland und dem Alexandertheater Helsinki zusammengearbeitet.

Christian Holenstein ist seit 2004 Solohornist des Berner Symphonie Orchesters.

curriculum-vitae